„Via Sicura“: Zweites Massnahmenpaket ist in Kraft

Seit dem 1. Januar 2014 ist das zweite Massnahmenpaket von „Via sicura“, dem Handlungsprogramm für mehr Sicherheit im Strassenverkehr, in Kraft. Dieses bringt verschiedene Änderungen für Motorfahrzeuglenker mit sich:

Neu sind alle Auto- und Motorradfahrer verpflichtet auch tagsüber mit eingeschaltetem Licht zu fahren. Wer gegen das Lichtobligatorium verstösst, riskiert eine Busse von 40 Franken.

Das Fahren unter Alkoholeinfluss ist für Berufschauffeure, Neulenker, Fahrschüler, Fahrlehrer und Begleitpersonen von Lernfahrten ab sofort verboten. Es gilt die Null-Promille-Grenze.

Wer die Motorfahrzeug-Haftpflichtversicherung wechseln möchte, kann eine Schadenverlaufserklärung von der bisherigen Versicherung verlangen.

Eine Ordnungsbusse muss in Zukunft der Halter des Fahrzeuges bezahlen, wenn der Täter nicht bekannt ist.

Drucken / Weiterempfehlen: