Tachomanipulation an Occasions-Auto

Beim Kauf eines neuen Autos wird die Möglichkeit des Erwerbs eines guten Occasions-Wagens häufig in den Entscheidungsprozess mit einbezogen. Gleichzeitig wissen Autokäufer, dass dabei eine gewisse Vorsicht geboten ist. So fanden sog. „Lemons“ (schlechte Gebrauchtwagen) Eingang in das wirtschaftliche Vokabular und stehen für Fahrzeuge, die im freien Markt aufgrund des ungleichen Informationsstandes von potentiellen Käufern und des Verkäufers nicht von „guten“ Occasions-Autos unterschieden werden können; fehlende Information zu einem Unfallauto, nicht deklarierte ausgewechselte Teile und vieles mehr können die Probleme sein.

Mittlerweile muss diese Liste um die Manipulation des Kilometerstandes ergänzt werden. Dass diese Manipulation jedoch relativ einfach möglich ist und der Tachostand sich einfach zurückstellen lässt, ist eine grosse, negative Überraschung. Die Problematik beschränkt sich hierbei nicht nur auf zu hohe Kaufkosten aufgrund der tieferen Kilometerzahl. So kann ein manipulierter Tacho auch zum Sicherheitsrisiko werden, da das Auto besser und fahrtüchtiger eingeschätzt wird, als es vielleicht tatsächlich ist.

In Deutschland nimmt die Zahl der Manipulationsfälle bereits enorme Ausmasse an: die Experten des ADAC (Deutscher Automobilclub) rechnen mit einem Schaden für Occasionskäufer von bis zu 6 Milliarden Euro pro Jahr. Davon betroffen soll jedes dritte Occasions-Auto sein. Für den Käufer bedeutet dies, dass er durchschnittlich 3‘000 Euro zu viel bezahlt; dies entspricht rund CHF 3‘700.

In der Schweiz, in Grossbritannien oder in Belgien ist das Problem mittlerweile ebenfalls bekannt.

Betroffen sind Autos sämtlicher Marken und Preisklassen, denn auch bei neuen Modellen mit aktuellster Software ist eine Manipulation noch nicht verunmöglicht.

Mit einer genauen Kontrolle können sie jedoch eine Vielzahl der Manipulationsversuche entdecken.

Mögliche Vorkehrungen:

  • Schauen Sie zum Beispiel das Inspektionsheft genau an
  • Beachten Sie den Ölwechselaufkleber. Ein Ölwechsel ist ca. alle 30‘000 – 40‘000 Kilometer nötig
  • Betrachten Sie das Serviceheft
  • Übermässiger Verschleiss an Sitzen, Gaspedal etc.

Drucken / Weiterempfehlen: